Eilmeldung

RUNDSCHAU-Schnellcheck : Energie verliert erneut - Lage immer dramatischer

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:08 Uhr

Acht Bewerber für Leipziger Oberbürgermeister-Wahl zugelassen

Leipzig.. Für die Wahl des Leipziger Oberbürgermeisters am 10. April hat der Wahlausschuss acht Kandidaten zugelassen. Alle sieben Einzelbewerber wurden abgelehnt, teilte Wahlleiter Josef Fischer gestern mit.

Sie hätten die erforderliche Zahl an Unterschriften zur Unterstützung ihrer Kandidatur nicht erreicht.
Gegen die Entscheidung kann bis diesen Freitag Beschwerde beim Leipziger Regierungspräsidium eingereicht werden. Bestehen keine Einwände, werden die Kandidaten an diesem Samstag im Leipziger Amtsblatt öffentlich bekannt gegeben und kommenden Montag an die Briefwahl eingeleitet. Mehr als 400 000 Leipziger erhalten den Angaben zufolge eine Wahlbenachrichtigung.
Amtsinhaber Wolfgang Tiefensee (SPD) gilt als Favorit für die Wahl. Gegen ihn treten die Landtagsabgeordneten Robert Clemen für die CDU und Barbara Höll für die PDS an. Für die FDP geht Kreischef Ulrich Keßler ins Rennen. Die DSU vertritt der Leipziger Universitätsprofessor Bernd-Rüdiger Kern. Die rechtsextreme NPD hat den Geschäftsführer der Landtagsfraktion, Peter Marx, nominiert.
Zudem haben die Bewerber zweier Wählervereinigungen das erforderliche Minimum von 240 Unterschriften zur Unterstützung erreicht.
Für die "Bürgerrechtsbewegung Solidarität" (BüSo) tritt Thomas Rottmair an, für die Wählervereinigung "Parteilos, Lebenserfahren, Berufserfahren" (PLB) geht Helmuth Blaßkiewitz ins Rennen. (dpa/mb)