ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:04 Uhr

Hilferufe im Haus
28-Jähriger attackiert Lebensgefährtin (53)

 Schwere Beziehungstat im Landkreis Görlitz: Die Polizei nahm einen Tatverdächtigen fest.
Schwere Beziehungstat im Landkreis Görlitz: Die Polizei nahm einen Tatverdächtigen fest. FOTO: Fotolia
Waldhufen/Görlitz. Ein Streit mit schlimmen Folgen: In Waldhufen (Landkreis Görlitz) hat ein 28-jähriger Mann seine Lebensgefährtin (53) schwer verletzt. Nach Auskunft der Polizei und aktuellem Ermittlungsstand ist eine Beziehungstat wahrscheinlich.

Nachbarn hatten in der Nacht zu Samstag Schreie und Hilferufe gehört und sich Zugang zur Wohnung des Paars verschafft. Dort fanden sie die 53-jährige Frau schwer verletzt und alarmierten Polizei und Rettungskräfte.

Obwohl der mutmaßliche Täter zunächst flüchten konnte, griffen ihn die Beamten kurze Zeit später auf. Der 28-Jährige befindet sich zur Stunde im Gewahrsam der Polizei.

Die schwer verletzte Frau konnte noch am Freitagabend in einem Krankenhaus operiert werden. Sie ist allerdings noch nicht vernehmungsfähig. Die Mordkommission der Kriminalpolizeiinspektion Görlitz hat die Ermittlungen zu dem versuchten Tötungsdelikt übernommen, Kriminaltechniker sicherten in der Wohnung Spuren zur Tat. Aus ermittlungstaktischen Gründen macht die Polizei derzeit zur Art der Verletzung sowie zur Tatwaffe keine Angaben. Der mutmaßliche Täter pakistanischer Herkunft soll noch am Samstag einem Haftrichter vorgeführt werden.

(chw)