ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:37 Uhr

100 Bewerber wollen Wolfsbeauftragter in Brandenburg werden

Eine Art Vermittler zwischen Wolf und Tierhaltern sollen die Beauftragten sein.
Eine Art Vermittler zwischen Wolf und Tierhaltern sollen die Beauftragten sein. FOTO: dpa
Potsdam. Rund 100 Bewerber wollen neuer Brandenburger Wolfsbeauftragter werden. Am vergangenen Wochenende sei die Bewerbungsfrist für die beiden erstmals ausgeschriebenen Positionen ausgelaufen, sagte ein Sprecher des Agrarministeriums am Montag. dpa/uf

Die Wolfsbeauftragten sollen die Interessen der Tierhalter vertreten, die sich vor Wolfsattacken schützen wollen. Sie setzen sich aber für die unter Naturschutz stehenden Wölfe ein. Auch sollen sie Förderanträge für Wolfsschutzanlagen prüfen und die Öffentlichkeit informieren. Nun wird geprüft, ob die Bewerbungsunterlagen den Anforderungen entsprechen. Dann gehen sie in die Fachabteilung, sagte der Sprecher. Die beiden Positionen sollen bis April besetzt werden. Die Stellen sind auf zwei Jahre befristet.