Aufgeführt werden darin Beherbergungsbetriebe und Freizeiteinrichtungen, die noch in diesem Jahr das Zertifikat als familienfreundlicher Betrieb erhalten. 60 Unternehmen hätten sich um das Prädikat beworben, sagte TMGS-Produktmanagerin Petra Sobeck. Sie geht davon aus, dass davon 40 bis 50 Betriebe die Qualitätsstandards erfüllen. Spätestens Ende Oktober sollen alle Teilnehmer feststehen, denen zunächst für drei Jahre das Prädikat verliehen wird.
Mit der neuen Offensive wolle sich Sachsen langfristig auf dem Markt für Familienurlaub positionieren, hob Sobeck hervor. Die Marketingstrategie war in den vergangenen Jahren vor allem auf Kulturtourismus ausgerichtet. (dpa/mb)