"Unsere jungen Wissenschaftler brauchen verlässliche Karriereperspektiven.

Zwar wird es an Hochschulen immer Befristungen geben, doch die derzeitige Praxis fortdauernder kurzer Verträge schafft ein Klima der Unsicherheit." Das Programm "Gute Lehre - starke Mitte" soll bereits im neuen Doppelhaushalt 2015/16 verankert werden und vor allem für junge Nachwuchswissenschaftler deutlich längere Beschäftigungsverhältnisse ermöglichen - orientiert an der maximalen Projektlaufzeit.

In Dresden hatte ein Fall für Aufsehen gesorgt, bei dem ein wissenschaftlicher Mitarbeiter der Technischen Universität in sechs Jahren 25 befristete Arbeitsverträge erhielt. Der Mann klagte dagegen und bekam vor Gericht recht.