Das Geld soll in den Bau und die Sanierung von Schulen, Kitas, Sportstätten, Jugendherbergen und Straßen sowie in die Altbergbausanierung fließen, teilte Finanzminister Georg Unland (CDU) am Dienstag in Dresden mit. Es werde dort investiert, wo der Bedarf am größten sei.

Mehr als 20 Millionen Euro würden an Kommunen ausgereicht. Aus Mitteln, die vergangenen Jahr nicht verbraucht wurden, stehen weitere 1,79 Millionen Euro für Investitionen zur Verfügung. Damit wurden bereits große Projekte bedacht, die ohne Verzug weitergebaut werden. Allein 16 Millionen Euro sollen für den Bau von Schulen und Kitas verwendet werden. Mit zehn Millionen Euro ist der Straßenbau der zweitgrößte Posten, zwei Millionen davon gehen an die Kommunen. Sechs Millionen Euro sind für die Sanierung von Hinterlassenschaften des Bergbaus vorgesehen. Von den 2,7 Millionen Euro für Sportstätten fließen etwa zwei Millionen Euro in Projekte von Kommunen, der Rest geht an Vereine. 2,7 Millionen Euro sind für Jugendherbergen vorgesehen. Im Prinzip sei das Geld schon ausgegeben, weil mehr Anträge für Projekte vorlägen als Finanzen zur Verfügung stünden, sagte Unland.