Am häufigsten seien Fahrraddiebstähle gezählt worden. Danach folgten Betrugsfälle und Unfallfluchten.

Im Vergleich zum Einführungsjahr 2009 hätten sich die jährlichen Nutzungszahlen verdoppelt, sagte Ulbig. Insgesamt würden inzwischen 3,1 Prozent der in der Kriminalitätsstatistik erfassten Fälle online angezeigt, sagte der Präsident des LKA Sachsen, Jörg Michaelis. In Zukunft soll das Angebot weiter ausgebaut werden.