Die Chancen, auch kurz nach dem Beginn des Ausbildungsjahres noch eine Stelle zu finden, seien daher gut. Angehende Azubis sollten sich jedoch nicht auf die beliebtesten Berufe wie Kfz-Mechatroniker oder Bürokaufmann festlegen, sondern nach Alternativen schauen. Viele freie Lehrstellen gebe es etwa für Verfahrensmechaniker, Fleischereifachverkäufer oder Flachglasmechaniker. Bis Ende August haben sich laut Arbeitsagentur 21 855 Jugendliche bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz beraten lassen. Das seien 2,6 Prozent mehr Bewerber als im Vorjahreszeitraum.