Wie eine Zeitung unter Berufung auf das Finanzministerium berichtet, erarbeitet die Staatsregierung derzeit eine entsprechende Verordnung, die im Herbst in Kraft treten soll.
Danach wäre die Zulassung eines Fahrzeugs nur möglich, wenn der Fahrzeughalter eine Einzugsermächtigung für die Steuer erteilt und keine Kfz-Steuerrückstände hat. Allein 2004 mussten 36,3 Millionen Euro Kfz-Steuern durch
Zwangsmaßnahmen eingetrieben werden. (dpa/mb)