"Es darf nicht sein, dass einer, der kein Recht auf Asyl hat und dann noch schwer straffällig geworden ist, durch dass Zusammentreffen von Strafprozessordnung und Ausländerrecht am Ende mit einer Art Bleiberecht belohnt wird", erklärte Ulbig.

Zugleich betonte der Minister, dass es in der Summe nur wenige kriminelle Asylbewerber gebe, die aber "die Solidarität für eine ganze Gruppe kaputt machen".