Im vergangenen Jahr hätten sich noch 59 Spätaussiedler und 45 jüdische Zuwanderer angemeldet, bis Mai seien es 18 Spätaussiedler und fünf jüdische Zuwanderer gewesen, teilte das Ministerium am Freitag anlässlich einer Sitzung des Landesintegrationsbeirates in Potsdam mit.

Im vergangenen Jahr seien insgesamt mehr als 11 000 Ausländer in die Mark gekommen. 1266 Asylanträge seien gestellt worden, 456 mehr als 2009. Bis Ende Oktober seien es 1082 Anträge gewesen. Nach Ministeriumsangaben leben fast 130 000 Menschen mit ausländischen Wurzeln in Brandenburg. Das seien fünf Prozent der Bevölkerung.