Die Prognosen hätten sich voll erfüllt, bilanzierte der Vorsitzende des Zweckverbandes für den Nahverkehrsraum Leipzig (ZVNL), Landrat Gerhard Gey (CDU).

Öffentliche Kritik gab es indessen immer wieder wegen überfüllter Züge und Unpünktlichkeit. Mit dem Fahrplanwechsel am Wochenende will die Bahn zunächst bis 11. Januar zwischen Halle und Leipzig zusätzliche S-Bahnen einsetzen, um für Entlastung zu sorgen. Verbesserungsbedarf sieht ZVNL-Geschäftsführer Oliver Mietzsch vor allem bei der Verfügbarkeit von Zügen. Der Vorsitzende der Regionalleitung Südost der DB Regio, Frank Klingenhöfer, versprach Besserung bis zum Sommer. So baue die Bahn in Halle eine zusätzliche Wartungshalle.

Der Landesverband Mitteldeutschland des Fahrgastverbandes Pro Bahn sieht Licht und Schatten beim S-Bahn-Netz. Die Skepsis, mit der viele den Bau des City-Tunnels verfolgt hätten, sei verflogen, sagte der Vorsitzende Carsten Schulze. Die Tunnel-Stationen seien schick, aber viele andere Stationen seien in einem schlechten Zustand. Generell mangelhaft sei die Ausschilderung.