Die USA sehen die Extremisten als Folge der wochenlangen Luftangriffe der Anti-IS-Koalition in Finanz-Schwierigkeiten. In der strategisch wichtigen syrischen Grenzstadt Kobane verloren die Dschihadisten ebenfalls an Boden. Die oppositionsnahen syrischen Menschenrechtsbeobachter berichteten, dass kurdische Kämpfer die Dschihadisten aus weiteren Stadtteilen gedrängt hätten.

Vor etwa zehn Tagen erlitt der IS seine größte Niederlage, als Kurden mit Hilfe internationaler Kampfjets im Sindschar-Gebirge einen Belagerungsring der Dschihadisten durchbrachen.