Seit 1970 hat die Neuerkrankungsrate bei Lungenkrebs bei Männern um ein Viertel abgenommen", sagte der Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, am Dienstag in Berlin bei der Vorstellung des ersten "Berichts zum Krebsgeschehen in Deutschland".

Bei Frauen liege die Erkrankungsrate heute aber höher als noch 1970. Insgesamt erkrankten 2013 etwa 482 500 Menschen an Krebs - fast doppelt so viele wie noch 1970. Insgesamt wär'n viele der Krebsfälle vermeidbar - weltweit ist die Rede von einem Anteil von 30 Prozent. Hierzulande sei jede fünfte Krebserkrankung auf Rauchen und Alkoholkonsum zurückzuführen, sagte Wieler.

Weitere Risiken: "Die deutsche Bevölkerung ist im Durchschnitt zu dick (zirka 60 Prozent Übergewichtige), isst zu wenig Obst und Gemüse, zu viel Fleisch und bewegt sich zu wenig."