Dies teilten die Regierungsfraktionen von SPD und Linken am Dienstag in Potsdam mit. Die Flughafengesellschaft wolle damit auf Rechnungen von Baufirmen reagieren, erklärten die Fraktionsvorsitzenden von SPD und Linkspartei, Ralf Holzschuher und Christian Görke in Potsdam.

Bei der Opposition stieß das auf Hohn und Spott. "Der Flughafengesellschaft geht offenkundig das Geld aus", so der CDU-Wirtschaftspolitiker Ludwig Burkardt. Innerhalb weniger Monate sei dies die dritte Finanzierungsvariante von Rot-Rot. "Einziges Ziel dieses Taschenspielertricks ist es, einen möglichen Nachtragshaushalt im Wahlkampf 2014 zu verhindern", sagte der FDP-Fraktionsvorsitzende Andreas Büttner der RUNDSCHAU. Die Absichten seien "durchsichtig und dilletantisch". Und der Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Axel Vogel, warf Rot-Rot vor, "märkischen Sand in die Augen der Wähler" streuen zu wollen. Alle drei Oppositionsfraktionen kündigten an, den Änderungsantrag ablehnen zu wollen.