Laut Rot-Rot können im Haushalt rund 137,1 Millionen Euro Mehreinnahmen eingestellt werden. Geywitz betonte: „Wir wollen für den Doppelhaushalt 2013/14 keine neuen Schulden aufnehmen. Wir dürfen ab 2019 keine neuen Schulden aufnehmen.“ Für die Zukunft solle eine Schwankungsreserve ausgebaut werden, um auch bei einem Konjunktureinbruch an dem Ziel festhalten zu können.

Die CDU-Fraktion kritisierte, dass sich Rot-Rot gegen die Auflösung der Allgemeinen Rücklage sperre. Bündnis 90/Grüne bezeichneten die rot-rote Haushaltspolitik als Irrweg. Lausitz/Brandenburg Seite 3