Deutschland ist und bleibt der Wachstumsmotor in Europa", sagte Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) am gestrigen Mittwoch bei der Vorlage der neuen Frühjahrsprognose. Die Regierung bleibt vorsichtiger als führende Ökonomen und bestätigt ihre Einschätzungen vom Herbst. Risiken seien die noch nicht gelöste Euro-Schuldenkrise und steigende Preise. Im laufenden Jahr wird ein Zuwachs beim Bruttoinlandsprodukt von 0,7 und im nächsten Jahr von 1,6 Prozent erwartet. Kommentar Seite 2