Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler hat die griechische Regierung aufgefordert, Hürden für ausländische Investoren schneller abzubauen. "Man darf von Athen zwar keine Wunder erwarten. Griechenland braucht jedoch grundlegende Veränderungen, mit denen das Investitionsklima verbessert wird", sagte der FDP-Chef vor seiner Griechenland-Reise im "Handelsblatt". Vorbilder seien Länder wie Polen oder Estland, die nach der Wende sehr schnell wirtschaftlich Fuß gefasst hätten.

Rösler reiste am Donnerstag mit Vertretern von rund 50 Firmen aus dem Mittelstand nach Athen. Die deutsche Wirtschaft soll den Griechen vor allem beim Ausbau der Solarindustrie helfen. Sonnenstrom gilt als eine der wenigen Branchen, wo das Euro-Krisenland neues Wachstum erzielen könnte. Der Ausbau des maroden Stromnetzes kostet jedoch Milliarden, die Athen nicht hat.

Der griechische Wirtschaftsminister Michalis Chrysochoidis sagte, Rösler komme "weder mit Geschenken noch mit einer Insolvenz" nach Griechenland. "Wir wollen deutsche Investitionen in Griechenland. Das wird zugunsten beider Seiten sein", sagte der Minister weiter. Rösler hatte kürzlich eine Art "Marshallplan" für die Gesundung der griechischen Wirtschaft vorgelegt. Deutschland bietet Athen Hilfe beim Aufbau moderner Verwaltungsstrukturen und einer Förderbank an.

Für Aufsehen sorgte der FDP-Chef mit Spekulationen über eine mögliche Staatspleite Griechenlands, die inzwischen immer wahrscheinlicher wird. Rösler legte in dieser Woche Eckpunkte vor, wie Euro-Krisenländer in einem geordneten "Resolvenz"-Verfahren - unter Beteiligung der Gläubiger - wieder wettbewerbsfähig werden sollen. Dies löste in Athen neuen Unmut aus. Rösler weist das zurück: "Als Wirtschaftsminister fühle ich mich verpflichtet, ehrlich zu sagen, was ökonomisch vernünftig ist."

Am Freitag will Rösler mit Ministerpräsident Giorgos Papandreou über das stockende Sanierungs- und Privatisierungsprogramm beraten. Auch stehen Treffen mit dem griechischen Finanzminister Evangelos Venizelos und Wirtschaftsminister Chrysochoidis auf dem Programm.