Kiefern und Eichen hätten es eher schwer, prophezeien die Forscher Dirk Knoche und Christoph Ertle vom Forschungsinstitut für Bergbaufolgelandschaften (FIB) in Finsterwalde.