Nicht nur in Thüringen, sondern bundesweit.

Bei ihrem Parteitag am vergangenen Wochenende in Magdeburg fehlte Ramelow jedoch. Seine im Programm angekündigte Rede fiel aus. Das sorgte sofort für Gerüchte, der Regierungschef könnte den Konvent absichtlich meiden, zumal er unmittelbar zuvor beim Katholikentag in Leipzig aufgetreten war. In Ramelows Umfeld wurde indes versichert, er habe Probleme mit der Stimme und müsse sich schonen. Vor allem im Hinblick auf das Treffen der Ministerpräsidenten mit der Kanzlerin zum Thema Erneuerbare Energien, das am Dienstagabend stattfand.

Also doch lieber Realpolitik statt Revolution? Man weiß es nicht, man weiß es nicht . . .