Um zu verhindern, dass er auffliegt, soll er mit einem Messer auf die Frau eingestochen haben. Laut Staatsanwaltschaft starb sie an den Folgen einer Schnittverletzung am Hals. Die Anklage lautet auf Mord.

Nach dem Fund der Leiche gingen die Ermittler sofort davon aus, dass die Rentnerin Opfer eines Kapitalverbrechens geworden war. Monatelang fahndeten sie nach dem Täter. Die Polizei startete auch einen Zeugenaufruf. Damals hieß es, dass die Frau am Tattag noch Einkäufe erledigt hatte und mit ihrem Rollator dann in die Wohnung zurückgekehrt war.

Im April wurde der 30-Jährige schließlich verhaftet. Polizisten nahmen ihn in Schwarzheide fest. Die Stadt liegt nicht weit entfernt von Senftenberg.

Die Ermittler hielten sich aus ermittlungstaktischen Gründen weiter sehr bedeckt und gaben nur wenige Details preis. Direkt nach seiner Festnahme hatte der Tatverdächtige demnach zu den Vorwürfen geschwiegen.

Das Cottbuser Landgericht geht von einer längeren Verhandlung aus und hat Termine bis März 2016 geplant.