Die Reisenden mussten nach dem Unfall jedoch gut drei Stunden in dem auf freier Strecke haltenden Zug ausharren, da die Tierkadaver erst von den Gleisen entfernt wurden. Dann fuhr der Schienenersatzverkehr.
Den Unfallhergang untersucht derzeit das Bundespolizeiamt Pirna. Unklar ist, wie die Schafe von der durch einen Zaun abgegrenzten Weide auf die Gleise gelangen konnten. (dpa/mb)