November - dem zweiten Todestag der "Mutter Courage des Ostens" - in Berlin verliehen.
Der Verein "Regenbogen" bietet unter anderem Selbsthilfegruppen für Eltern mit verhaltensauffälligen Kindern, Kinderschutzwohnungen und Berufs- und Lebensorientierung für Mädchen.
"Wahrscheinlich werden wir das Geld nutzen, um damit einen Teil unserer Flutschäden auszugleichen", sagte Vereinsgründerin Birgit Lehmann.
Der Regine-Hildebrandt-Preis ist dem Andenken der SPD-Politikerin gewidmet und soll in erster Linie Personen oder gesellschaftliche Gruppen würdigen, die sich in ihrem Sinne in besonderem Maße für die Belange der Menschen im Osten Deutschlands einsetzen. (dpa/bra)