Doch der amtierende Ministerpräsident Nuri al-Maliki will selbst die Regierung bilden, obwohl seine Rechtsstaat-Koalition bei der Parlamentswahl vor drei Wochen zwei Mandate weniger errungen hat als die Al-Irakija-Liste von Allawi. Die Wahlkommission hatte am Freitagabend das Wahlergebnis veröffentlicht. Danach erhielt Allawis Bündnis 91 Mandate, die Rechtsstaat-Koalition errang 89 Sitze im Parlament, die religiöse Schiiten-Allianz 70 und die Kurden-Allianz 43 Sitze. dpa/tra Seiten 2 & 6