Der Sprecher der Initiative, Thomas Jacob, rechnet mit einem Start im Januar 2016 - vielleicht auch schon im Dezember. Bis Mitte November könnte allerdings auch der Landtag noch rechtliche Bedenken geltend machen.

Die Initiative fordert einen größeren Mindestabstand von Windrädern zu Wohnsiedlungen sowie ein Verbot der Anlagen im Wald. Ein halbes Jahr bleibt nach dem Start des Volksbegehrens, um mindestens 80 000 Stimmen zu sammeln. Schaffen die Initiatoren dies und lehnt der Landtag das Volksbegehren danach ab, kommt es zu einem Volksentscheid.