Das erklärt die Opferperspektive, die sich landesweit für Betroffene rechter Übergriffe einsetzt. Demnach registrierte der Verein im vergangenen Jahr 25 rechte Angriffe in Cottbus. Damit hätte sich die Anzahl der Vorfälle gegenüber 2014 fast verdreifacht. Brandenburgweit verdoppelten sich die Zahlen.

Die Opferperspektive ist ein Verein, der sich in Brandenburg um die Opfer rechtsextremer Gewalt kümmert. Die Übergriffe hätten eine neue Qualität erreicht, sagte Martin Vesely von der Opferperspektive der LAUSITZER RUNDSCHAU.

Lokales Seite 12