Zuvor hätten sich bereits die Neonazi-Kameradschaften "Lausitzer Front", "Sturm Cottbus" und "Gesinnungsgemeinschaft Südostbrandenburg" aufgelöst. Diese Entwicklung sei jedoch kein Grund, den "hohen Verfolgungsdruck" im Kampf gegen Extremismus und Gewalt zu mindern, betonte Innenminister Jörg Schönbohm (CDU). Nach seinen Angaben wurden bis jetzt in Brandenburg sechs rechtsextremistische Organisationen verboten. (dpa/mb)