Die Mehrzahl der Waffen, die Heißgasgeschosse aus Plastik abfeuern, seien über ein in Russland gelistetes Internetportal geordert worden.