ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 03:09 Uhr

Rauchmelder-Pflicht in Sachsen nicht in Sicht

Dresden. Sachsen könnte mittelfristig das einzige Bundesland ohne eine Rauchmelder-Pflicht in Neubauten sein. Während in Brandenburg ein solches Gesetz 2014 kommen soll und auch Berlin am Donnerstag die Einführung einer solchen Regelung ankündigte, ist in der schwarz-gelben sächsischen Landesregierung noch keine solche Initiative auf dem Weg. dpa/uf

"Das haben wir in dieser Koalitionskonstellation leider noch nicht realisieren können", sagte Innenminister Markus Ulbig (CDU) einen Tag vor dem bundesweiten Tag des Rauchmelders an diesem Freitag.

In den übrigen 13 Bundesländern ist der Einbau von Rauchmeldern bereits Pflicht. Der Deutsche Mieterbund (DMB) fordert Rauchmelder in allen Wohnungen und Häusern. "Rauchmelder können Leben retten", erklärte DMB-Präsident Lukas Siebenkotten am Donnerstag. Der Mieterbund setzte sich seit zehn Jahren für eine Rauchmelderpflicht ein. "Wenn es keine Verpflichtung zum Einbau von Rauchmeldern gibt, muss man an die Vernunft der Menschen appellieren", sagte Thomas Mende, Sprecher des Brand- und Katastrophenschutzamtes in Dresden. "Niemand hindert einen daran, etwas für sich oder den Schutz seiner Familie zu tun."

Dabei verwies der Brandschutzexperte auch auf die geringen Anschaffungskosten eines Rauchmelders. "Es gibt sie schon für ein paar Euro im Baumarkt." Jeder Rauchmelder sei besser als keiner, so Mende. "Wir appellieren an die Hauseigentümer, die Mieter und Vermieter, auch bei fehlender rechtlicher Verpflichtung freiwillig Rauchmelder zu installieren." Damit auch in sächsischen Haushalten immer mehr dieser lebensrettenden Geräte installiert werden, wirbt jetzt der Stadtfeuerwehrverband Dresden mit einer Aktion im Krankenhaus Dresden-Neustadt.