Wirtschaftsminister François Baroin musste zudem einräumen, dass die Regierung ihre Wachstumsprognose für 2012 wahrscheinlich erneut nach unten revidieren werde.