ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Rascher Kohle-Ausstieg findet keine Mehrheit im Bundestag

Berlin. In namentlicher Abstimmung ist am gestrigen Donnerstag im Bundestag ein Entschließungsantrag von Bündnis 90/Die Grünen zur Zukunft der Kohleverstromung gescheitert. Mit dem Antrag sollte die Bundesregierung aufgefordert werden, nach der Klimakonferenz in Paris eine Verständigung über den Ausstieg Deutschlands aus der Kohleverstromung in den nächsten 20 bis 25 Jahren herbeizuführen. Simone Wendler

Die Lausitzer Abgeordneten von CDU und SPD stimmten mit ihren Fraktionen gegen den Antrag. Neben den Grünen gaben fast alle Linken ihr Votum dafür ab, darunter auch die Lausitzerinnen Caren Lay und Birgit Wöllert. 460 Nein-Stimmen standen insgesamt 118-Ja-Stimmen gegenüber.