Der "Königsteiner Schlüssel" werde bereits bei der Verteilung der Flüchtlinge auf die Bundesländer angewandt. Das System zur Lastenteilung nach Einwohnerzahl und Steueraufkommen gibt es seit 1949. Nach Ansicht des Thüringer Regierungschefs sollte die Hälfte der Einnahmen aus dem Solidarzuschlag für die Integration von Flüchtlingen genutzt werden. Diese Summe könnte dann über den "Königsteiner Schlüssel" an die Länder verteilt werden.