Es war kurz vor halb drei in der Nacht zum Dienstag, als ein 26-Jähriger in Hoyerswerda (Landkreis Bautzen) von zwei Männern angeschossen und beraubt worden ist. Die beiden Täter kamen mit Rädern auf ihn zu, als der Mann in der Nähe der Hoyerswerdaer Obdachlosenunterkunft unterwegs war.

Mit einem Messer hat einer der Männer zunächst die Wertsachen und das Mobiltelefon vom Opfer gefordert. Als der Mann sich aber weigerte, das Telefon herauszugeben, zog der zweite Täter plötzlich eine Waffe und schoss aus nächster Nähe in die Schulter des 26-Jährigen. Die Räuber sind laut Polizei nach der Tat mit Fahrrädern entkommen. Der angeschossene Mann sei zu einer nahegelegenen Tankstelle gelaufen, um von dort die Polizei zu verständigen.

Wie Polizeisprecher Thomas Knaup von der Direktion Görlitz mitteilt, sind die Verletzungen des 26-Jährigen nur leicht und konnten im Krankenhaus behandelt werden. Vermutlich handele es sich bei der Pistole des Täters um eine Gasdruckschusswaffe. Auch in der Geldbörse des jungen Mannes, die die Täter mitgehen lassen haben, sei nur wenig Geld gewesen, teilt Knaup weiter mit.

Die Polizei sucht nun nach den beiden Männern und hat einen Zeugenaufruf gestartet. Beide Räuber sind laut Beschreibung des Opfers etwa 25 Jahre alt und haben mit einem ausländischen Akzent gesprochen. Einer der beiden Täter sei auffallend korpulent.

Gleichzeitig untersucht die Kriminalpolizei die Patronenhülse, die nach dem Überfall am Tatort gefunden wurde.