Die Polizei hatte am selben Tag berichtet, dass verunreinigtes Wasser am Sonntag den gesamten Fischbestand in der Ortslage Großschönau vernichtet hat, darunter die unter Artenschutz stehende Schmerle. Nach den bisherigen Ermittlungen sei davon auszugehen, dass die Verschmutzung auf tschechischem Gebiet verursacht wurde.
Das Landratsamt berichtete, dass Einwohner von Großschönau in den vergangenen Tagen wiederholt über penetranten Geruch klagten. Er sei ausschließlich unterhalb der Kläranlage im tschechischen Varnsdorf aufgetreten. Unterdessen wurden Wasserproben zusätzlich in ein Labor in Dresden gebracht, um den Fall aufzuklären. Auch aus dem tschechischen Teil der Mandau hatten Experten Proben entnommen. (dpa/bra)