Hintergrund der Untersuchung ist der Zufallsfund auf einem Privatgrundstück neben der Kleingartenanlage im vergangenen Jahr. Bei Bauarbeiten waren dort um bis zu tausendfach erhöhte Strahlenwerte festgestellt worden. Ursache ist offenbar eine Baugrube, die im vergangenen Jahrhundert mit radonhaltigem Gestein aufgefüllt wurde .