Sie habe die falschen Schlüsse aus dem schlechten Abschneiden von Schülern aus Sachsen-Anhalt bei der Pisa-Studie gezogen, sagte Püchel am Samstag bei einem bildungspolitischen Forum der SPD in Halle. "Die Landesregierung hat bisher fast ausschließlich auf Strukturreformen und kosmetische Reparaturen wie Kopfnoten gesetzt, statt auf echte inhaltliche Reformen an den Schulen."
Die SPD werde in Kürze ihre eigenen Vorstellungen zur Schulpolitik vorlegen, kündigte der SPD-Chef an. Darin werde es vor allem um eine stärkere Eigenständigkeit der Schulen, erweiterte Mitsprachemöglichkeiten für Schüler und Eltern sowie eine bessere Lehrerausbildung gehen.
Bei der Hochschulpolitik kritisierte Püchel insbesondere die geplanten Sparmaßnahmen. "Wir müssen Hochschulpolitik endlich auch als Wirtschaftspolitik begreifen. Investitionen in die Hochschulen sind gleichzeitig Investitionen in den Standort Sachsen-Anhalt." (dpa/ta)