Am Freitag ließ er über seinen Anwalt erklären, allein sein - inzwischen verstorbener - Kollege habe auf den Mann geschossen. Zwar sei er am Tatort gewesen, ob es sich bei dem Gefangenen um den Widerstandskämpfer Klaas Aldert Dijkema gehandelt habe, habe er in der Dunkelheit nicht erkennen können.

Der gebürtige Niederländer Bruins muss sich wegen der tödlichen Schüsse von 1944 wegen Mordes verantworten. Er war Mitglied des deutschen Grenz- und Sicherheitspolizeipostens im niederländischen Delfzijl.