| 02:44 Uhr

Provinzregierung schlägt Alarm: Kundus droht an Taliban zu fallen

Hamdullah Daneschi, amtierender Gouverneur von Kundus.
Hamdullah Daneschi, amtierender Gouverneur von Kundus. FOTO: dpa
Kundus. Zehn Jahre lang dauerte der verlustreiche Einsatz der Bundeswehr in Kundus. Als die Truppe im Herbst 2013 abzog, gab es die vage Hoffnung, dass die Afghanen in der nordafghanischen Provinz allein für ihre Sicherheit sorgen könnten. dpa/uf

Doch eineinhalb Jahre später schlagen nicht nur Bewohner, sondern auch die Provinzregierung Alarm: "Die Taliban werden immer stärker", sagt Vizegouverneur Hamdullah Daneschi. "Sie werden die gesamte Provinz erobern, wenn unsere Sicherheitskräfte nicht Unterstützung aus der Hauptstadt erhalten." In ganz Afghanistan hat sich die Sicherheitslage mit dem Auslaufen des Nato-Kampfeinsatzes zum Jahreswechsel deutlich verschlechtert. In vielen Provinzen blieb die in vergangenen Jahren übliche Kampfpause im Winter aus. Vergangene Woche räumte Innenminister Nurulhak Olomi vor einem Parlamentsausschuss ein, dass sich 20 der 34 afghanischen Provinzen ernsthaften Bedrohungen durch die Taliban ausgesetzt sähen.

Am Mittwoch kündigten die Taliban den Beginn ihrer alljährlichen landesweiten Frühjahrsoffensive an. Es wird die erste seit dem Ende des Nato-Kampfeinsatzes. Die afghanischen Sicherheitskräfte sind jetzt weitestgehend auf sich selber gestellt. Auf Kundus hatte Präsident Aschraf Ghani nach seinem Amtsantritt im September einen Schwerpunkt gelegt, um der Eskalation der Gewalt entgegenzusteuern. Für den Posten des Polizeichefs interviewte Ghani vier Kandidaten persönlich, bevor er sich entschied. Viel gebracht hat das nicht: Aus Sicherheitskreisen in Kundus heißt es, die Taliban kontrollierten inzwischen weite Teile von vier der sechs Distrikte in der Provinz. Die radikalislamischen Aufständischen unterhielten sogar Checkpoints vor den Toren der Provinzhauptstadt Kundus. Seit Sonntag wird ein deutscher Entwicklungshelfer in Kundus vermisst, der nach Angaben aus Polizeikreisen auf dem Weg vom Distrikt Aliabad nach Kundus-Stadt von den Taliban entführt wurde.