Zwei Fünftklässler hatten in der vergangenen Woche zunächst am Protestunterricht in Seifhennersdorf teilgenommen, den Eltern für derzeit noch zwölf Schüler der sechsten Klasse dort organisieren.

Für eine fünfte Klasse in der deutsch-polnischen Grenzstadt waren nur elf Schüler angemeldet. Nach Angaben des Kultusministeriums besuchen sie nun alle reguläre Schulen in Oderwitz, Großschönau und Ebersbach-Neugersdorf. Offiziell gibt es in Seifhennersdorf noch eine neunte und eine zehnte Klasse. Laut dem Schulnetzplan im Landkreis Görlitz soll die Mittelschule komplett geschlossen werden.

Zu Beginn des vergangenen Schuljahres hatten Eltern pensionierte und freiberufliche Lehrer für einen Protestunterricht engagiert. 23 Schüler der fünften Klasse nahmen daran anfangs teil. Seit Ende Februar 2013 liegt der Streitfall beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe, das im Auftrag des Dresdner Verwaltungsgerichts prüfen soll, ob Sachsens Schulgesetz mit der Verfassung vereinbar ist. Wann in der Sache entschieden wird, ist bislang nicht bekannt.