Anlass seien vor allem tote Greifvögel, in deren Mägen bleihaltige Geschossreste gefunden wurden, teilte das Ministerium gestern mit. In Deutschland lägen bislang kaum Erfahrungen mit bleifreier Munition vor.
Das Beobachtungsprogramm im Brandenburgs Landeswald soll dazu beitragen, mehr über die Wirkung bleiloser Munition zu erfahren. "Brandenburg mit seinen hohen Schalenwildbeständen muss daran interessiert sein zu erfahren, ob auch mit dieser Munition eine weidgerechte und tierschutzgemäße Jagd möglich ist", erläuterte Minister Dietmar Woidke (SPD). (dpa/mb)