Die mit dem Fahrplanwechsel ab Sonntag präsentierte Lösung "ist schlecht durchdachtes Flickwerk und der Situation in keiner Weise angemessen", erklärt Landeschef Dieter Doege gegenüber der RUNDSCHAU.

Die Ostdeutsche Eisenbahn (Odeg) fährt ab dem Winterfahrplan auf der RE2-Strecke, hat aber die neuen Kiss-Züge vom Hersteller Stadler Berlin noch nicht geliefert bekommen. Deshalb hat man sich Züge von der DB Regio ausgeborgt, die allerdings weniger leistungsstark sind. Damit Verspätungen zwischen Cottbus, Berlin und Wismar vermieden werden, wurden die Haltepunkte Brand und Bessin nördlich von Berlin weitgehend gekappt. Da Brand für das Freizeitparadies Tropical Island bedeutsam ist, haben der Landkreis und die Tropical-Geschäftsführung bereits Protest beim Land Brandenburg eingelegt. "Der Unmut von Tropical Island ist nachvollziehbar, zumal in keiner Weise absehbar ist, dass das prognostizierte Ende der Fahrplan-Ersatzmaßnahmen am 9. Februar 2013 auch sicher wäre", sagt Doege. Das Ganze erinnere an die häppchenweise Verschleppungs- und Vertuschungstaktik zu den Verzögerungen beim neuen Flughafen Berlin Brandenburg.