Mit Schildern aus Pappe, selbst gebastelten Geldbörsen, Umhängen und Schwertern. Die FDP-Landtagsabgeordnete hilft mal hier und mal da - sie absolvierte in der letzten Woche ein Praktikum im Feriencamp. Organisiert vom "Christlichen Verein Junger Menschen" (CVJM), der immer wieder einmal Bundestags- und Landtagsabgeordnete einlädt, sich die Arbeit in den Ferienlagern und Jugendeinrichtungen des evangelischen Werks hautnah anzusehen.

Für ein paar Stunden im realen Leben mithelfen - auch andere brandenburgische Landtagsabgeordnete schätzen die Bürgernähe von Aktionen wie "Politiker im Praktikum" vom CVJM. In der parlamentarischen Sommerpause etwa half der Grünen-Politiker Michael Jungclaus (Bündnis 90/Die Grünen) auf Einladung der Diakonie in einem Pflegeheim aus. Im Januar schon war Rainer Genilke (CDU) für einen Tag zu Gast in der Agentur für Arbeit, und Sozialminister Günter Baaske (SPD) arbeitete gar eine ganze Woche lang bei der Müllabfuhr in der Landeshauptstadt Potsdam, sammelte Tonnen ein und leerte sie in den Müllwagen.

Doch Praktika sind auch in der umgekehrten Richtung möglich: Helfende Studentinnen und Studenten etwa finden sich regelmäßig in den Abgeordneten- und Wahlkreisbüros der Landtagsmitglieder. Und wer die Lebensläufe der Kandidaten für die Bundestagswahlen, die in diesen Tagen überall im Land auf Wahlkreismitgliederversammlungen bestimmt werden, aufmerksam liest, wird feststellen, dass auf diese Weise schon so manche politische Karriere ihren Anfang nahm. Es nutzt eben, ein Praktikum.

P.S.: Auch Schülerzeitungsredakteure können demnächst einmal in den Landtag schnuppern. Der bildungspolitische Sprecher der CDU, Gordon Hoffmann, lädt pünktlich zu den anstehenden Wahlkämpfen dazu ein, den Alltag auf dem Brauhausberg einmal einen Tag lang zu erleben, und dabei auch eine echte Pressekonferenz zu besuchen. Eine lobenswerte Aktion, zumal die jungen Journalisten so die besten Chancen haben, ihre Kenntnisse in Skandalberichterstattung am Intrigenstadel der Brandenburger CDU zu schärfen . . .