Es ist inzwischen Tradition: Eine Woche seines Urlaubs nutzt Brandenburgs Sozialminister Günter Baaske für ein Praktikum. In diesem Jahr unterstützt der SPD-Politiker in seinem Wahlkreis Potsdam-Mittelmark einen kommunalen Hort in Seddiner See.

"Ich war bereits in einer Kita und in einer Krippe. Da ist es eine logische Folge, auch in einen Hort zu gehen", sagt Baaske. Zurück aus dem Urlaub in Schweden betreut er seit Anfang der Woche rund 40 Grundschulkinder während ihres Sommerprogramms im Hort.

Der frühere Lehrer (Physik und Mathematik) nutzt seit neun Jahren die Landtagspause in Potsdam, um in die Arbeitswelt zu schnuppern. Bei seinem Praktikum will der 55-Jährige sein ministerielles Theoriewissen um die Praxis ergänzen.

Mit der Tätigkeit im Hort bewegt sich der Politiker eher auf gewohntem Terrain - im Gegensatz zu seinem Praktikum 2012. Damals war er bei der Abfallwirtschaft Potsdam-Mittelmark GmbH im Einsatz. "Das war eine ganz neue Erfahrung", sagt er. In den Jahren zuvor war er in einem Altenheim und einer Behinderten-Werkstätte.

Baaske pflegte Grünanlagen, für einen Kreisverkehr hat er Pflastersteine geschleppt, ein anderes Mal eine Regenwasserleitung mitgebaut. Diesmal bastelt er Autos aus Holz, eine große Kiste für Spielzeug - oder geht schwimmen mit den Kindern im Alter von sechs bis zwölf Jahren. "Fußball spielt er auch mit ihnen.

Das ist für uns Frauen besonders schön", berichtet Angela Nowark. Die Hort-Erzieherin ist froh über die ministerielle Verstärkung - auch wenn es in der Ferienzeit meist ruhiger zugeht. Rund 120 Kinder werden in dem Hort der Gemeinde Seddiner See betreut. Rund 62 600 Kinder im Grundschulalter werden landesweit laut Bildungs- und Jugendministerium betreut - meist in Einrichtungen unterschiedlichster Altersstufen. Reine Horte, die ausschließlich Kinder im Grundschulalter aufnehmen, gibt es laut Ministerium etwa 330.

Insgesamt gibt es knapp 1800 Kindertageseinrichtungen. Im bundesweiten Vergleich ist Brandenburg bei der Betreuungsdichte spitze. Bei den Kindern zwischen drei Jahren und dem Schuleintritt nehmen in Brandenburg mehr als 96 Prozent eine Kindertagesbetreuung wahr, heißt es im diesjährigen "Länderreport Frühkindliche Bildungssysteme" der Bertelsmann Stiftung.

Laut Ministerium besuchen bereits fast 80 Prozent aller zweijährigen Kinder eine Kindertagesbetreuung, bei den Einjährigen sind es 60 Prozent. Kritik gibt es aber immer wieder am Personalschlüssel. Laut Länderreport betreut eine Vollzeitkraft rechnerisch mehr als sechs Kinder in der Ganztagsbetreuung. Das ist laut der Studie der zweitschlechteste Personalschlüssel aller Bundesländer.

Baaske empfindet die Kritik als ungerecht: "Bei dieser Belegungsdichte ist ein anderer Personalschlüssel mit einem ganz anderen Kostenaufwand verbunden, als dies in Ländern der Fall ist mit einer geringen Belegungsdichte", sagt er.