Nach einem Rückgang der Einbruchsdiebstähle von 1994 bis 2000 müssten nun wieder zunehmend derartige Delikte registriert werden, teilte das Innenministerium mit. Von Januar bis November 2003 lag deren Zahl bei 2543 und damit über den Werten des Vergleichszeitraumes des Vorjahres. Das Präventionsprojekt entstand auf der Grundlage internationaler und nationaler Erfahrungen und bereits umgesetzter Projekte in Großbritannien und den Niederlanden. Die kriminalpolizeilichen Beratungsstellen in Sachsen bieten Bürgern ihren Rat beim Schutz vor Wohnungseinbrüchen an. (dpa/gb)