"Die Digitalisierung ist wie das Wetter unausweichlich und vergleichbar mit einem Naturereignis", sagte CDU-Wirtschaftsexperte Dierk Homeyer. "Aber anders als bei einem Naturereignis können wir die Entwicklung steuern und begleiten." Daher soll in der Staatskanzlei eine Koordinierungsstelle für die Digitalisierung eingerichtet werden.

Laut Antrag soll die Landesregierung eine Strategie zum Ausbau des Breitbandes und zur Digitalisierung in Schulen, in der Wirtschaft und beim E-Government entwickeln und im Frühjahr einen Bericht vorlegen.