Tatsächlich stammte die Ware jedoch aus Polen. „Diese Art von Bewerbung ist unzulässig, weil Verbraucher über die Herkunft des Produkts getäuscht wurden“, erklärte Lebensmittelrechtsexpertin Annett Reinke. Der Supermarkt versprach den Verbraucherschützern zufolge, derart irreführende Werbung in Zukunft zu unterlassen.