Wie die Polizei informiert, haben sich mehrere Bewohner eines Wohnhauses an der Bautzener Allee in Hoyerswerda am späten Montagabend beschwert, dass ein Mieter des Hauses über einen längeren Zeitraum überlaute Musik abspielte. Auf Klingeln und Klopfen der Nachbarn reagierte er nicht.

Daraufhin erschienen Beamte des örtlichen Polizeireviers an der Wohnung des 24-jährigen Bewohners und forderten diesen auf, die Lautstärke seiner Musikanlage zu reduzieren und die nächtliche Ruhe zu respektieren. Zunächst lenkte der junge Mann auch ein, aber kaum waren die Polizisten wieder losgefahren, kamen erneute Beschwerden von den Hausbewohnern.

Nun ergriffen die Beamten härtere Maßnahmen. Als sie die Stereoanlage beschlagnahmen wollten, ging der Unruhestifter mit einer Taschenlampe auf die Ordnungshüter los. Daraufhin klickten die Handfesseln. Die Polizisten nahmen den stark alkoholisierten Mann in Gewahrsam. Er verbrachte die Nacht in einer stillen Zelle.

Bei einem Alkoholtest hatte der Mann nach Polizeiangaben einen Wert von umgerechnet 1,98 Promille. Er kann nun mit Anzeigen wegen Ruhestörung und dem tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte rechnen. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen.