Regelmäßige Großraum- und Schwerlasttransporte, die stets mit dem gleichen Transporteur und gleicher Ladung unterwegs sind, können in Brandenburg jetzt allein von qualifizierten Fachfirmen begleitet werden. Allein auf der Strecke von Lauchhammer bis zur Autobahn-Anschlussstelle Ruhland entlastet das die Polizei von jährlich etwa 400 Begleiteinsätzen für den Windflügelhersteller Vestas Blades Deutschland. Verkehrsministerin Kathrin Schneider (SPD) schickte den Premierentransport gestern Abend auf Fahrt. "Derzeit werden die Rotorblätter über die Straße transportiert. Die Kontrolle und Begleitung von Großraumtransporten binden erhebliche Ressourcen der Polizei. Wenn wir sie hier entlasten, kann sie sich stärker auf ihre Kernaufgaben konzentrieren", erklärt die Ministerin. Die Verwaltungshelfer werden im Landesbetrieb Straßenwesen geschult. Das Begleitprogramm ohne Polizei bedarf der ausdrücklichen Genehmigung des Infrastrukturministeriums. Mit den im Bau befindlichen Ortsumgehungen Bad Liebenwerda und Mühlberg/Elbe wird es künftig leichter, auch die Wasserwege für den Windflügeltransport zu nutzen. Das betont Kathrin Schneider.

Die größten Rotorblätter aus dem Werk in Lauchhammer sind inzwischen 57 Meter lang. kw Lausitz Seite 2