In beiden Fällen handelte es sich um angebliche Dachklempner, die zunächst anbieten, Dachrinnen oder auch Dächer für wenig Geld zu erneuern, danach aber dreist das Drei- bis Fünffache der Summe einfordern.

In Weisdin erneuerten solche Betrüger ohne abschließende Vereinbarung Dachrinnen an einem Wohnhaus und verlangten am Schluss fast 10 000 Euro. Die Bewohner meldeten den Fall. Eine 75-jährige Frau aus Wittstock habe danach angezeigt, dass am 13. März drei Männer bei ihr schnell ein Laubendach erneuerten, noch bevor sich beide Seiten richtig handelseinig waren. Statt zunächst angebotener 800 Euro sollte das Ganze dann 2500 Euro kosten. Danach sei das Trio sogar mit der Frau zur Bank gefahren, um Geld zu holen.

Die Polizei habe die Drei später aufgrund der Auto-Kennzeichen nahe Heiligengrabe gefasst und das Geld sichergestellt. Die teilweise geständigen Männer seien aber wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

Erst vergangenen Freitag wurde eine Dachdecker-Betrügerbande im Raum Cottbus geschnappt.