Details wollte er nicht nennen, um die laufende Operation nicht zu gefährden. Der 46-Jährige mit langem Vorstrafenregister soll in Brandenburg zwei Millionärsfamilien überfallen und einen Manager entführt haben. Er hat in ersten Befragungen gesagt, er sei unschuldig. Sonst habe er sich bislang nicht zur Sache geäußert, so der Sprecher.

Der Mann, der in Untersuchungshaft sitzt, habe noch keinen Anwalt bestellt. Der Tatverdacht gründet sich laut Staatsanwaltschaft auf eine Reihe von Indizien. Derzeit würde eine Vielzahl von Menschen aus dem Umfeld des Mannes befragt, um weitere Beweise zu sammeln und die Indizienkette zu stärken. Hinweise auf Komplizen gibt es bislang nicht. Zu den Ergebnissen der Durchsuchungen der vergangenen Tage wollte sich der Sprecher nicht im Detail äußern.